SelbstLäufer werden

Wie SelbstLäufer helfen

SelbstLäufer helfen anderen Menschen. Sie helfen bei allen Fragen und Problemen. Aber sie machen nichts praktisches für andere Menschen. Die Menschen müssen ihre Probleme selbst lösen.

SelbstLäufer helfen nur mit sprechen: Sie helfen mit Workshops und Informationen zu einem Thema. Und sie helfen mit Beratung für eine Person oder für eine Gruppe. Sie hören zu. Sie geben Tipps. Sie haben Erfahrung und Wissen für bestimmte Themen. Sie motivieren und sie zeigen neue Wege. Sie helfen so, dass andere Menschen ihre Probleme selbst lösen können.

Ausbildung

SelbstLäufer sind nie fertig ausgebildet. Die Ausbildung geht immer weiter. Man kann nicht ohne Ausbildung SelbstLäufer sein. Sie lernen zwei Dinge: Sie lernen Berater zu sein und sie lernen Workshops zu leiten. Und sie lernen viel über ein Thema für das sie sich selbst entscheiden.

Die Ausbildung hat 4 Teile

1) SelbstLäufer-Gruppe

SelbstLäufer treffen sich einmal im Monat. Das Treffen ist immer am Samstag. In der SelbstLäufer-Gruppe wird die Hilfe geplant. Dort sprechen SelbstLäufer über Aufgaben. Sie sprechen über Probleme. Sie helfen sich gegenseitig. Sie beraten sich. Sie teilen Informationen.

Die SelbstLäufer-Gruppe wird von der Projektleitung geleitet.

Die SelbstLäufer-Gruppe ist verpflichtend für alle SelbstLäufer.

2) Ausbildungs-Tage für alle

Alle SelbstLäufer lernen Beratung und wie man Workshops macht. Es gibt Ausbildungstage von Experten. Diese dauern den ganzen Tag. Die Lehrer sprechen über Themen die für alle wichtig sind. Zum Beispiel:

– Supervision, Beratung und Coaching

– Kommunikation, interkulturellen Kommunikation

– Psychologie, Traumata

– Workshops und Workshops vorbereiten

– Radikalisierung

Mindestens zwei Ausbildungstage im Jahr sind verpflichtend für alle SelbstLäufer.

3) Ausbildung für einzelne

Jeder SelbstLäufer darf selbst Ausbildungen suchen und machen. Sie müssen zu seinem Thema passen. Und er bekommt die Ausbildung bezahlt. Wenn SelbstLäufer viel für das Projekt arbeiten und viele Workshops und Beratungen machen, dann bekommen sie mehr Geld für Ausbildungen.

Jeder SelbstLäufer soll Ausbildungen für sich machen.

4) Einzel-Beratung und Gruppensupervision

SelbstLäufer bekommen Einzel-Beratung wenn sie wollen. Dort können sie über ihre Probleme sprechen. Und sie bekommen Hilfe. Einzel-Beratung heißt Supervision. Es ist für Probleme beim Helfen.

Die Einzel-Beratungen werden vom Projekt bezahlt.

Gruppensupervision ist wie Einzel-Beratung. Aber in einer kleinen Gruppe. SelbstLäufer können selbst entscheiden was ihnen besser gefällt.

Einzel-Beratung und Gruppensupervision ist freiwillig.

Schwerpunkt-Thema

SelbstLäufern wählen ein Thema (oder 2-3 Themen). Dieses Thema interessiert sie sehr. Sie suchen für diese Thema Informationen und Kontakte. Sie können für dieses Thema sehr gut helfen. Jeder SelbstLäufer hat ein Schwerpunkt-Thema. Dort kann er am besten helfen.

Für jedes Thema gibt es eine Themen-Gruppe. In der Gruppe suchen und bekommen die SelbstLäufer Informationen. Sie machen gemeinsam Ausbildungen oder Workshops. Sie treffen wichtige Menschen oder sie lesen ein Buch. Oder sie suchen Kontakte zu Experten.

Die Themen sind zum Beispiel: Wohnen, Arbeiten, Beziehungen in Österreich, Fremdenrecht, Frauen für Frauen, Bildung und Ausbildungen,…

Wenn du mitmachen willst:

SelbstLäufer-Treffen sind jedes Monat im Unabhängigen Landes Freiwilligenzentrum („ULF“). Das ist das große Haus aus Glas am Martin Luther Platz.

Adresse:

Martin-Luther-Platz 3

4020 Linz

Haltestelle Straßenbahn: Mozartkreuzung

Für das nächste Treffen und mehr Informationen kannst du Jakob Foissner eine WhatsApp-Nachricht schreiben oder anrufen.

Jakob Foissner

0676 87766302

Jakob.Foissner@dioezese-linz.at